Ursachen der Ischialgie


Nicht nur ein Bandscheibenvorfall oder ein eingeklemmter Ischiasnerv können der Auslöser für die Ischialgie sein, auch kommen zahlreiche andere Ursachen für die Schmerzen in Frage. Sehr häufig entstehen Ischiasschmerzen nach Operationen im Bereich von Hüfte oder Oberschenkel. Diese sind zurückzuführen auf Verletzungen, welche der behandelnde Arzt zu verantworten hat. Betroffene Patienten leiden dann häufig an Dauerschmerzen beziehungsweise lang andauernden Schmerzattacken.

Ebenso kann die Ischialgie durch falsch gesetzte Spritzen in das Gesäß ausgelöst werden – besonders bei Rheumamitteln ist die Gefahr sehr groß.Als weiterer Risikofaktor ist das Rauchen bekannt; starke Raucher und Raucherinnen leiden prozentual gesehen deutlich häufiger ausgelösten Schmerzen.

Ebenso sind besonders große Menschen häufiger von der Ischialgie betroffen als keine Menschen.




Wer zusätzlich unter viel Stress leidet, körperlich hart arbeiten und eventuell häufig schwer heben muss, zählt ebenso zur Risikogruppe. Weiterhin kann die Entzündung des Nervs auch als Folgeerscheinung der Zuckererkrankung oder durch übermäßigen Alkoholkonsum auftreten. In diesen beiden Fällen ist es keine Seltenheit, dass die Schmerzen auf beiden Seiten auftreten.

Vergiftungen mit einem Schwermetall wie Thallium oder Blei sind ein weiterer möglicher Auslöser für die Ischialgie. In diesem Fall kann es sogar zu motorischen Ausfällen kommen.

Zusammengefasste Ursachen für eine Ischialgie

  • Operationen im Bereich Hüfte und Becken
  • falsch gesetzte Spritzen im unteren Rückenbereich
  • große Menschen
  • stark gestresste Menschen
  • harte Körperliche Arbeit
  • Zuckererkrankte
  • übermäßigen Alkoholkonsum
  • Raucher

Vorgetäuschte Ischialgie

Zwar sind die Beschwerden bei einem eingeklemmten Ischiasnerv beziehungsweise der Ischialgie meist recht eindeutig, jedoch wird diese Diagnose von vielen Patienten auch vorschnell gestellt. Häufig werden die Muskelschmerzen auch durch andere Beschwerden ausgelöst; Mediziner sprechen in diesem Fall von pseudoradikulären Schmerzen. Muskuläre Verspannungen, eine Fehlstellung des Beckens oder auch Erkrankungen des ISG-Gelenks sowie das Facettensyndrom können Schmerzen auslösen, welche denen der Ischialgie nicht unähnlich sind.