Bandscheibenvorfall Symptome


Die Symptomatik des Bandscheibenvorfalls zeigt sich vielfältig und verursacht keine oder leichte bis hin zu schwersten, lebensbedrohenden Beschwerden. Oftmals verursacht eine chronische, degenerative Erkrankung an den Bandscheiben überhaupt keine Schmerzen und sie wird rein zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt. Aber meist hat auch der chronisch erkrankte Mensch des Öfteren Rückenschmerzen oder leidet an Entzündungen der Muskulatur. Der Patient klagt auch gehäuft über Schmerzen in einem oder beiden Beinen, was auf eine Beteiligung und Reizung des Ischiasnervs schließen lässt. Beim akuten, also aus voller Gesundheit oder Schmerzfreiheit heraus erlittenen Bandscheibenvorfall treten allerdings sehr viele Symptome auf.

Schmerzen und Lähmungen beim akuten Bandscheibenvorfall


Diese reichen von leichten Rückenschmerzen bis hin zu schwersten Lähmungen, die irreversibel sein können. In wenigen Fällen kann ein Bandscheibenvorfall sogar mit dem Tod des betroffenen Patienten enden. Tritt die Erkrankung akut ein, so treten meist schwere Schmerzen in vielen Bereichen des Körpers auf. Vor allen Dingen im Bereich des Rückens und der Beine klagen die Patienten über belastungs- und bewegungsabhängige Schmerzen, vor allem in Bereich des Ischias. Es entstehen Missempfindungen wie Taubheitsgefühl oder unangenehmes Kribbeln. Daneben berichten Betroffene über ungewöhnliches Kälte- oder Überwärmungsgefühl. Die Patienten sind unmittelbar nach dem Eintritt der akuten Erkrankung in einem schlechten Allgemeinzustand und verspüren ein starkes Krankheitsgefühl. Sie sind körperlich schwach, ihnen kann schwindlig sein und die Beine neigen zum Versagen. Das Abrollen des Fußes oder der Füße beim Gehen ist ihnen nicht mehr möglich. Die Schmerzen sind bei der Untersuchung durch den Arzt provozierbar.
In vielen Fällen liegt auch eine völlige Taubheit der unteren Extremitäten vor oder der Patient ist teilweise oder vollständig unterhalb des betroffenen Wirbels gelähmt. Ein Bandscheibenvorfall kann auch Auswirkungen auf die Miktion und die Verdauung des Menschen haben.


Auswirkungen auf Harnwege und Verdauung
Oftmals kommt es bei und nach einem Bandscheibenvorfall auch zu unkontrollierten Stuhl- und Harnabgängen, weil vitale Nervenbahnen massiv in ihrer Funktion beeinträchtigt sind. Im schlimmsten Fall können auch Lähmungen die Ausscheidungsorgane betreffen, so dass das Leben des Patienten bedroht sein kann. Diese Komplikationen reichen von Verdauungsstörungen über einen Darmverschluss bis hin zur völligen Darmlähmung und sie können sogar in einem Mesenterialinfarkt des Darmes enden. Störungen bei der Verdauung und der Miktion ohne sonstige Beschwerden sollten einen Patienten ebenfalls zum Arzt führen, da sich hinter diesen Symptomen ein zunächst unauffälliger Bandscheibenvorfall verbergen könnte.